Mit rund 300 Millionen Euro soll der österreichische öffentliche Verkehr in den kommenden Jahren modernisiert und ausgebaut werden. Nach Aussage von Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP) und Verkehrsministerin Leonore Gewessler (Grüne) sollen so neue Stadt- und Regionalbahnen errichtet, Bahnhöfe modernisiert sowie Lärmschutzmaßnahmen gefördert werden. Dabei soll das geschnürte Investitionspaket zur Hälfte in Infrastrukturprojekte fließen. Da viele Bauaufträge in der Alpenrepublik häufig an mittelständische Unternehmen vergeben werden, können somit Tausende Jobs gesichert werden.

„Mit dem Investitionsprogramm verbessern und modernisieren wir das Angebot im Nahverkehr und geben Impulse für die regionale Wertschöpfung in Österreich“, so Finanzminister Gernot Blümel.

Die verbleibenden 250 Millionen Euro sollen in den Ausbau des Angebots gehen, sodass Zugverbindungen “öfter und länger und in mehr Regionen” verkehren, hieß es nach Ministerialangaben.