News

Süddeutsche Städte ziehen an einem Strang

In einer gemeinsamen Resolution an den deutschen Bundestag, den Bundesrat, und die Bundesregierung forderten die Oberbürgermeister der Städte Karlsruhe, Mannheim, Stuttgart, Ulm, Neu-Ulm, Augsburg und München, den gesamten Teil der Schienenstrecke “Magistrale für Europa” in den “vorrangigen Bedarf” des Bundesverkehrswegeplans aufzunehmen. Downloads resolution-stuttgart-270503

Französische Raumordnungsbehörde unterstreicht die hohe Bedeutung der Verknüpfung des deutschen und französischen Hochgeschwindigkeitsnetzes zwischen Strasbourg-Rheinbrücke-Appenweier

In ihrem Bericht “La France en Europe : quelle ambition pour une politique des transports ?” erachtet die französische Raumordnungsbehörde DATAR (Délégation à l’Aménagement du Territoire et à l’Action Régionale) die Anbindung Strasbourgs an das deutsche Hochgeschwindigkeitsnetz als zentrales Projekt zur Verbesserung der erreichbarkeit von Strasbourg und dem Elsass. Daher…

La Magistrale Paris-Budapest: Colonne vertébrale du réseau ferre européen. Franchir le Rhin à grande vitesse: maillon manquant et goulet d´étranglement / Die Magistrale Paris-Budapest: Rückgrat im europäischen Schienennetz: Fehlende Teilstücke un

In Kooperation mit der Association TGV Est Européen wies die Initiative “Magistrale für Europa” in Anwesenheit zahlreicher Vertreter aus Politik und Wirtschaft beiderseits des Rheins auf die absolute Notwendigkeit der Verknüpfung von deutschem und französischem Hochgeschwindigkeitsnetz unter Einbindung von Strasbourg hin und forderte die Entscheidungsträger zu raschem Handeln auf. Downloads…

Initiative “Magistrale für Europa”
c/o Stadt Karlsruhe, Außenbeziehungen
76124 Karlsruhe (Deutschland)

Geschäftsführerin: Annika Hummel
Telefon: +49 721 133 1873
Telefax: +49 721 133 1879
info@magistrale.org